"Die nachhaltige Art, Praxen

zu optimieren, ist die Inspiration..."

Praxismarketing

für Arzt- & Zahnarztpraxen

Lösungen für Praxisgründer

Positionierung + Strategie für Neugründer & Übernehmer

Grundlagen der Praxispositionierung

Die Grundlage aller Tätigkeiten in der Praxisvermarktung der ersten 18 Monate nach Neugründung oder Übernahme stellt das Positionierungskonzept einer Praxis zur Verfügung. Wir erstellen dieses Konzept gemeinsam mit den Praxisinhabern mit dem Ziel, die neue oder übernommene Praxis gegenüber Mitbewerbern für die gewünschten Patientengruppen sichtbar zu machen. Im Regelfall finden wir im Abgleich zur Konkurrenz eine eigene Tonalität der Patientenkommunikation, auch, und insbesondere, bei auf den ersten Patienten-Blick vergleichbaren Leistungen.

Die Positionierung formuliert den Anspruch an die Entwicklung des Corporate-Designs und einer Bildsprache.

Teile der Positionsbestimmung sind unter anderem:

  • Praxis-Werte und Patienten-Emotionen
  • Wer (Behandler) - Was (Leistunsoptionen) - Wie (Präsentation)
  • Ego vs. Nobis-Positionen
  • Wunschpatienten in der Umgebung
  • 10 KM-Umkreisanalyse-Marketing
  • Empfehlungsmarketing aufbauen
  • Konstanz der Imagebildung
  • Personal & Praxisführung
  • USP vs. ASP (Ausserordentliches Stärken Profil)

Unser Positionierung-Konzept ist ein "Wir-Produkt". Analyse, Coaching und Moderation für den besten Praxisstart.

Übrigens: 2018 wiesen 44% der in Deutschland gescheiterten Unternehmen keine ausreichende Positionierung auf. Nur der Wert für "fehlerhaftes Finanzmanagement" ist ähnlich hoch.

Corporate Design "Praxis"

Ein wichtiger Baustein für eine Erfolgsgeschichte einer Praxis ist die Entwicklung des Corporate Design. Aufbauend auf Praxis-Werten - die sich im Praxiskonzept "Positionierung" ergeben - entwickeln wir Prägnanz und Wiedererkennung als Wirkung beim Patienten. Ein gutes Corporate Design ist nicht nur Übermittler der Praxisidentität, es ist auch der "Budget-Sparer" schlechthin: Eine Anzeigenbotschaft kann nach fünffacher Schaltung erinnert werden oder nach 100 Schaltungen keine Wirkung zeigen. Beliebigkeit im Auftritt  ("me-too-Praxis") ist die Haupt-Fehlerquellen, wenn eine Praxis sich in der Imagebildung schwer tut.

  • Praxislogo
  • Visitenkarten
  • Briefbögen
  • Terminkarten
  • Empfehlungskarten
  • Patienteninformation
  • Praxisposter
  • Einladungen
Praxis-Websites im Online-Marketing-Mix

Die Praxiswebsite ist der Dreh- und Angelpunkt jedes Praxismarketings. Alle Impulse

  • Social-Media
  • Empfehlungsmarketing
  • Leistungspräsentation
  • Landing-Pages
  • Videomarketing
  • Direkter Patientendialog
  • Terminvergabe
  • u.a.m

laufen hier zusammen.

Im Gegensatz zum Social-Media-Bereich haben Praxisinhaber die volle Kontrolle über Ihre Daten und kommunizieren im Vergleich mit anderen Medien bezogen auf Kontaktzahlen und Konversionen zu einem sehr günstigen Preis-Leistung-Verhältnis. Jede Praxiswebsite kann vom Praxisteam eigenständig gepflegt werden. Eine entsprechende Schulung wird von uns durchgeführt.

Die Praxiswebsite ist mit unserem Weg "Vom Ego-Posting zur Patientenkommunikation" ein erfolgreicher Baustein im Praxismarketing.

Lösungen für etablierte Praxen

Erhöhung der Sichtbarkeit gegenüber Mitbewerbern

Analyse und Positionsbestimmung

Die etablierte Arzt-oder Zahnarztpraxis hat ihren Status Quo, u.a.

  • den festen Patientenstamm
  • ein Leistungsportfolio
  • ein Praxis-Image
  • eine Präsentations-Strategie
  • Praxismedien
  • eine soziale Verankerung.

Das Konzept der Analyse und Positionsbestimmung beschreibt die Wirkung dieser Parameter - auch unter Bezugnahme auf die Ausrichtung der Mitbewerber-Praxen.

 

Neuausrichtung, Strategie und Kommunikation

Aus der Positionsbestimmung ergeben sich Impulse der Optimierung und Neuausrichtung einer Praxis. Grundsätzlich unterscheiden wir

  • eine Ergänzung von Praxisleistungen
  • die Optimierung der Kommunikation bestehender Praxisleistungen
  • eine Initiative neuer Kooperationen

 

Lösungen für spezialisierte Praxen

Sogstrategie für den Aufbau von Patienten-Beziehungen

Umsetzung medizinischer Fachveranstaltungen
  • Die Einladung zu einem Patientenseminar wird über die örtliche Presse in die Bevölkerung getragen. Gleichzeitig wird diese Ankündigung auch auf der Praxiswebseite umgesetzt. Zeitungsleser überprüfen erfahrungsgemäß im Netz, wer der Referent ist, wie die Website allgemein wirkt und wo die Praxis des Referenten liegt. Entsprechen diese Eindrücke ihren Erwartungen, kommt es vor, dass Patienten sogar ohne Vortragsbesuch in der Praxis einen Beratungstermin vereinbaren.
  • Es hat sich als sinnvoll erwiesen, mit unserer „Einladungskarte“ eigene Patienten einzubinden. Zufriedene Patienten bringen Freunde und Verwandte zur Veranstaltung mit oder geben ihre Einladung innerhalb ihres Freundes- und Bekanntenkreis weiter: Ein erwünschter Effekt der Weiterempfehlung.
  • Im Vorfeld jeder Veranstaltung erhalten die Referenten eine Präsentation, die wir später mit eigenen Behandlungsfällen ausbauen. Zur Weiterentwicklung der Präsentationssicherheit bieten wir entsprechende Referenten-Coachings.
Entscheidungsmotive von Patienten

Teilnehmer, die sich für einen medizinischen Fachvortrag interessieren, haben nicht nur Interesse am Thema, sondern sind zumeist auf der Suche nach einem „kompetenteren Zahnarzt“

. Diese Wechselbereitschaft basiert auf der Tatsache, dass der "Hauszahnarzt" nicht implantiert oder dass Patienten durch fehlende Wertschätzung oder Differenzen kein Vertrauen in diese alte Praxis mehr besitzen. 
Auch sind Patienten natürlich auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt, weil sie zugezogen sind.

Hier gelingt es unseren Referenten, Kompetenz, Verständnis und Zuversicht zu spiegeln und mit Persönlichkeit und Empathie die erwünschte Wirkung zu erzeugen. Unsere Veranstaltungen führen zu einem gezielten Beziehungsaufbau, der im Praxisbesuch aus Überzeugung mündet.

Unterstützung & Coaching

Die Details unserer „mediskape®-Sogstrategie“ stellen wir vor:

  • wie ein Patientenseminar vor Ort geplant, organisiert und durchführt wird
  • wie der eigene Patientenstamm zu aktiven Empfehlern wird
  • wie jede Praxis-Website für mehr Sogwirkung optimiert wird
  • 
wie unser Coaching bisher jeden Referenten zur Präsentationssicherheit gebracht hat
  • wie die Anzahl jährlich gesetzter Implantate
 vervielfacht wird
Viele Zahnarztpraxen in ganz Deutschland profitieren seit Jahren von unserer „Sogstrategie“.

Praxisinhaber kaufen nicht, was wir tun.

Sie kaufen es, warum und wie wir es tun.

Praxismarketing-Blog

News rund ums Praxismarketing

Über unsere Arbeitsweise

Harald Kamke

Harald Kamke

Hans-Peter Keller

Hans-Peter Keller